Hitze- /Schweißerschutz

Schweißerbekleidung muss den Träger vor Metallspritzer, Funkenflug und strahlender Hitze schützen. Demnach bestehen die Jacken und Hosen aus Materialien, die für den kurzzeitigen Kontakt mit Flammen und ultravioletten Strahlen ausgelegt sind. Schweißerschutzkleidung kommt jedoch nicht nur beim Schweißen zum Einsatz. Auch beim Flexen und Schmieden leisten die Materialien einen wichtigen Beitrag. Es gibt unterschiedliche Abstufungen und Klassen der Schutzkleidung. Manche Modelle schützen dabei auch vor Hitze oder Störlichtbögen.

Besonderheiten der Schweißerbekleidung

Schweißerschutz lässt sich mit speziellen Hosen und Jacken in unterschiedlicher Gewebestärke umsetzen. Die leichten Textilien beginnen bei 330 g/m² und sorgen gleichzeitig für Schutz und Flexibilität beim Arbeiten. Der Träger fühlt sich durch die leichten Stoffe nicht eingeschränkt. Gleichzeitig müssen die Materialien atmungsaktiv bleiben. Nicht nur beim Schweißen kommt extreme Hitze auf, die den Betroffenen ins Schwitzen bringt. Nur atmungsaktive Materialien der Schweißer Arbeitskleidung sind angenehm zu tragen. Schwere Arbeitsschutzbekleidung besitzt ein Gewicht von 525 g/m² an Stoff. Für eine besonders robuste Verarbeitung sind die Haupt- und Schließnähte mehrfach vernäht. Reißt ein Faden durch die große Hitze, bleibt die Beständigkeit der Schweißerkleidung dennoch erhalten. Daneben sind die Materialien waschbeständig und je nach Schutzklasse sogar flammenbeständig bei Einhaltung der Vorschriften zum Waschen.

Die Flammenbeständigkeit der Textilien geht bei der Schweißerbekleidung auf ein spezielles chemisches Verfahren zurück. Dadurch sind die Materialien besonders beschichtet und halten Hitze fern und den kurzen Kontakt mit Flammen aus. Durch falsches Waschen kann diese Schicht beschädigt werden und bietet nicht mehr umfassenden Schutz. Mechanischer Verschleiß beeinträchtigt die Beschichtung nicht, da sie tief in die Faser einzieht und nicht nur oberflächlich wirkt.

Daran erkennt man Qualität

Hochwertige Schweißerbekleidung kann den ganzen Tag getragen werden, ohne sich unangenehm auf der Haut anzufühlen oder diese gar zu reizen. Durch die festen und relativ unflexiblen Stoffe muss die Hitzeschutzjacke oder die Schweisseschutzkleidung immer in der richtigen Größe getragen werden. Zu große Hosen und Jacken stehen zu weit vom Körper an und schränken den Träger in seinen Bewegungen enorm ein. Bei Gießereiarbeiten ist komplette Hitzschutzkleidung zu verwenden, die sowohl Ober- als auch Unterkörper schützt. Taschen müssen sich bei Schweißerkleidung immer schließen lassen. Andernfalls verfangen sich kleine Metallspritzer oder Funken in den Taschen. Daneben verhindert eine hochwertige Schweißerhose zum Beispiel nicht die elektrische Leitung beim Lichtbogenschweißen.


16 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 16