Wetterbekleidung

Die Wetterbekleidung gehört ebenso zum Arbeitsschutz und soll vor schlechten Witterungsverhältnissen und Feuchtigkeit bewahren. Die Bekleidung kann aus einer einfachen Regenjacke bestehen, bis hin zu den passenden Hosen und Schuhen. Der Träger muss zu jederzeit vor Wind, Regen und Kälte geschützt sein, um seine Arbeit konzentriert durchführen zu können.

Qualität und Eigenschaften der Wetterkleidung

Manche Regenjacken bestehen aus einem sehr dünnen Nylongewebe und eignen sich nicht in jeder Branche als Wetterschutzkleidung. Auch aus der Sport- und Wanderbekleidung kommen hier bekannte Gewebe, wie Gore-Tex oder Sympatex zum Einsatz. Das Material muss regendicht sein und den Wind abhalten. Die kann beispielsweise durch eine Sperrfolie geschehen. Ein innenliegendes Futter in den Jacken schützt den Träger zusätzlich vor Kälte. Kernpunkt jeder Wetterbekleidung ist jedoch das atmungsaktive Verhalten. Die Jacken und Hosen nehmen beispielsweise die Feuchtigkeit vom Körper auf und tragen sie nach außen. Ein reiner Gummianzug würde den Träger nur ins Schwitzen bringen und die Feuchtigkeit würde sich auf der Haut stauen. Hochqualitative Materialien sind atmungsaktiv und tragen die Feuchtigkeit vom Schwitzen vom Körper weg. Sie kann nach außen hin entweichen und lässt den Körper grundsätzlich trocken. Bei einer Berufsbekleidung Regenjacke ist eine dünne Folie zwischen den Oberstoff und das Futter genäht. Damit ist sie winddicht und wasserdicht und bleibt gleichzeitig atmungsaktiv. Das Geheimnis hochwertiger Wetterschutzkleidung liegt also in den Materialien. Der Körper bleibt warm und kühlt auch bei sehr starkem Wind nicht aus.

Sondermodelle der Wetterbekleidung

Es gibt unterschiedliche Modelle der Wetterschutzkleidung. Während im Winter oder Herbst kalte Temperaturen herrschen und auf ein dickes Material geachtet werden muss, gibt es im Sommer sehr dünne Regenjacken. Manchmal kann das Innenfutter von der Jacke getrennt werden, sodass diese sich auch im Sommer tragen lässt. Die Wetterbekleidung muss auch optischen Schutz übernehmen. Aus diesem Grund ist die Kleidung meist in leuchtenden Farben gestaltet und mit Reflektorstreifen ausgestattet. Gerade im Herbst herrscht eine dunkle und trübe Jahreszeit, in der man mit der richtigen Regenbekleidung passend auffällt. Für sämtliche Berufsgruppen im öffentlichen Straßenverkehr ist das zwingend erforderlich. Außerdem können Firmen durch Farben und mit aufgedruckten Logos die Mitarbeiter kenntlich machen. Der Träger fühlt sich zum Unternehmen zugehörig und die Kunden gewinnen beim Anblick sofort Vertrauen.


4 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 4